Pflanzkugeln aus Beton

75 kg Beton wurden zu Pflanzkugeln verarbeitet

Am 16.Januar trotzten sieben kreative Landfrauen dem stürmischen Winterwetterund ich durfte sie im warmen Traubensaal begrüssen.

Nach einer kurzen Einführung in die Materie „ Blitz-Beton“ legten wir voller Tatendrang los und verwandelten den Saal in eine Maurerwerkstatt.

Da wurde gerührt, gepflastert und gezupft was das Zeug hielt: Die Styroporformen in verschiedenen Grössen wurden mit Plastik ausgelegt und dann der angerührte Beton in zackigem Tempo darin verteilt. Nicht umsonst wird dieser Baustoff Blitz-Beton genannt. Er wurde innert wenigen Minuten hart. Zum Glück können wir Frauen tratschen und arbeiten zur gleichen Zeit. Auch an Ideen was man am Frühling dann hineinpflanzen möchte, fehlte es nicht.

Dann waren die ersten Kugeln auch schon fertig geformt und zufrieden und stolz betrachtet.  Und weiter gings ans Werken mit der nächsten Kugel. So wurden an diesem Abend 75 kg Beton verarbeitet. Je nach Fertigkeit konnte jede Frau drei bis vier Kugeln erarbeiten.

Als alle ihren Tatendrang befriedigt hatten, setzten wir uns noch bei Kuchen und Getränke zu einer gemütlichen Runde zusammen.

Alle Kugeln wurden sorgfältig in Schachteln verpackt und in die Autos verladen, was Paul zum Satz des Abends verleitete:“ wenn d Schachtle weg sind ,isch scho halbe Uufgrumt!!“ Wie immer er diesen Satz gemeint hat,unser Fazit des Abends stand fest. Es war wieder einmal mehr ein gelungener Landfrauen-Anlass!!

Annett Jakob

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.